Schafft günstiges Öl ungünstige Bedingungen für E-Mobile?

Schafft günstiges Öl ungünstige Bedingungen für E-Mobile?

Montag, 23. März 2015
Neuigkeiten vom Energiemarkt

Auch, wenn Öl gerade günstig ist, bleibt für VW-Chef Winterkorn das Thema Elektro-Mobilität ganz oben auf der Agenda. Wie boerse.ARD.de berichtet, zeigte sich der Firmenleiter auf dem Genfer Autosalon überzeugt, dass E-Fahrzeuge das Thema der Zukunft seien. Er fordert in diesem Zusammenhang mehr Stromtankstellen und stärkere Anreize aus der Politik.

Trotz des momentan günstigen Ölpreises, der ohnehin nicht in Stein gemeißelt ist, gelten vielen die herkömmlichen Verbrennungsmotoren als wenig zukunftsträchtig – nicht zuletzt aufgrund ständig steigender Anforderungen an die Umweltfreundlichkeit. Allzu schnell wird es mit der flächendeckenden Elektro-Mobilität voraussichtlich trotzdem nichts werden: Billiger Sprit auf der einen und geringe Reichweite auf der anderen Seite dämpfen die Begeisterung der Interessenten.

So glaubt Opel-Chef Neumann laut welt.de nicht, dass in den nächsten Jahren mit E-Mobilen Geld verdient werden kann, weil sie im Vergleich mit Benzin- wie Dieselmotoren die teuerste Lösung seien.

Mit Spannung beobachtet wird in diesem Zusammenhang das Engagement der Giganten Apple und Google im Automobilmarkt. Hat Apple sich doch massiv mit Batterieexperten verstärkt …

In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Bitte lassen Sie Cookies zu, um vom bestmöglichen Service zu profitieren.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz