Mobiler Strom mit Solar-Ladegeräten

Donnerstag, 24. März 2011
Energie sparenStrom erzeugen

Wer oft unterwegs ist, kennt das Problem. Plötzlich ist der Akku des Mobiltelefons, des mp3-Players oder der Kamera leer. Und eine Aufladung mit Strom fällt mangels einer vorhandenen Steckdose aus. In dieser Situation können Solar-Ladegeräte helfen.

Auch im Himalaya mit Strom versorgt

Im Arbeitsalltag oder auf Reisen auch in entlegene Gegenden möchte niemand mehr auf die Nutzung von elektronischen Geräten verzichten. Eine Versorgung mit Batterien ist nicht effizient. Eine sinnvolle Alternative zur Stromgewinnung ohne Steckdose sind die Solar-Ladegeräte.

Strom erzeugen mit dem Rucksack

Ihre Funktionsweise ist einfach. Per eingebauten Solarzellen oder sogenannten Solarpanels nehmen die Geräte Solarenergie auf und laden sich damit auf. Auch nachts können die Geräte mit der tagsüber aufgenommenen Solarenergie aufgeladen werden. Bei einigen Herstellern ist die Ladeelektronik und die Solarzellen getrennt worden. Das Solarpanel kann dann einfach am Rucksack oder an der Tasche befestigt werden. Damit kann die Sonnenenergie effektiver aufgenommen werden. Es gibt allerdings auch schon Rucksäcke oder Taschen mit eingebauten Solarzellen.

Lange Aufladezeiten

Der Nachteil der Solar-Ladegeräte ist ihre lange Aufladezeit. Diese hängt auch von der Intensität der Sonneneinstrahlung ab. So dauert es bei einigen Modellen bis zu 18 Stunden bis eine Kompaktkamera aufgeladen ist. Schneller geht es, wenn die Ladegeräte per USB an einem Computer angeschlossen werden oder über ein entsprechendes Netzteil per Strom versorgt werden.

Mehr Informationen zur Solarenergie finden Sie im Glossar.

In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Bitte lassen Sie Cookies zu, um vom bestmöglichen Service zu profitieren.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz