Lässt sich CO2 einfangen?

Lässt sich CO2 einfangen?

Donnerstag, 20. August 2015
Auf ein Wort

40 Milliarden Tonnen. Diese unvorstellbare Zahl bezeichnet die Menge CO2, die jährlich freigesetzt wird. Die Folge, da sind sich so gut wie alle Experten einig: Erderwärmung.

Und ein Ende ist bislang nicht in Sicht, die weltweite Verbrennung fossiler Energieträger erzeugt diese riesigen Mengen des Treibhausgases. Pflanzen allein können so viel CO2 nicht aus der Luft filtern.

Darum hat der Physikprofessor Klaus Lackner laut focus.de ein Material entwickelt, das CO2 speichert und bei Bedarf wieder abgibt. Tausendmal effektiver als Bäume sollen die kürzlich vorgestellten CO2-Fänger sein, die aussehen wie überdimensionale Tennisschläger und senkrecht aufgestellt werden. Das gespeicherte CO2 lässt sich nutzen. Langfristig könnte es sogar nach einer Umwandlung in flüssige Kohlenwasserstoffe als Kraftstoff dienen.

In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Bitte lassen Sie Cookies zu, um vom bestmöglichen Service zu profitieren.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz