Ach! Strom aus Krach?

Ach! Strom aus Krach?

Donnerstag, 23. Juli 2015
Auf ein Wort

„Kannst Du den Gangster-Rap nicht noch ein bisschen lauter machen?“
„Haben Sie auch besonders laute Kühlschränke im Angebot?“
„Wie schön, dass der Nachbar wieder Rasen mäht!“

Diese und ähnliche Aussagen sind womöglich künftig ganz ernst gemeint. Denn wie handelsblatt.com meldet, arbeiten Forscher an einer Methode, das Smartphone aufzuladen – sozusagen Strom aus Krach  Dabei erzeugen Umgebungsgeräusche jeder Art im Inneren des Telefons elektrische Energie. Ein Zufall brachte es an den Tag: Eigentlich hatten die Experten an der Optimierung von Solarzellen gearbeitet – und dabei Musik gehört. Verblüfft stellten sie fest, dass in den entsprechenden Materialproben mehr Elektrizität erzeugt wurde. Wie genau das funktioniert, mag manchem Laien nicht so einfach verständlich sein. Aber das gilt schließlich auch für das Smartphone selbst …

Zum Aufladen des Akkus wird der aus Tönen gewonnene Strom voraussichtlich noch nicht reichen, vielleicht aber für den Standby-Modus. Womöglich lässt sich der in Zukunft über Nacht mit dem eigenen Schnarchen aufrechterhalten …

In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Bitte lassen Sie Cookies zu, um vom bestmöglichen Service zu profitieren.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz