Klimaneutral

Was ist eigentlich CO2 und warum ist es so schlecht fürs Klima?

Bis zu einem gewissen Grad kommt Kohlenstoffdioxid (CO2) als natürliches Treibhausgas in der Atmosphäre vor. Treibhausgase sorgen dafür, dass die Temperatur auf der Erde erträglich und Leben überhaupt möglich ist: Ganz ohne Treibhausgase würden nämlich im Schnitt lebensfeindliche minus 18 Grad herrschen. Aufgrund der zunehmenden Emissionen menschengemachter Treibhausgase aus Industrie und Verkehr und des steigenden Energieverbrauchs wird die CO2-Konzentration in der Atmosphäre aber unnatürlich erhöht. Und immer dann, wenn fossile Brennstoffe (Erdgas, Erdöl und Kohle) verbrannt werden, wird auch CO2 an die Atmosphäre abgegeben. Das viele CO2 verstärkt den natürlichen Treibhauseffekt und bringt unser Klima durcheinander: Das Abschmelzen von Gletschereis, Dürren und andere Extremwetterereignisse können die Folge sein. Dieser globalen Bedrohung können wir nur begegnen, indem wir alle versuchen, unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren oder durch ausgleichende Maßnahmen zu kompensieren.

Was bedeutet Klimaneutralität genau?

Beim Einsatz von Erdgas, Kohle oder Öl als Energieträger wird CO2 frei (siehe Frage "Was ist eigentlich CO2 und warum ist es so schlecht fürs Klima?“). Zum Glück können wir aber dafür sorgen, dass die klimaschädlichen Emissionen an anderer Stelle wieder ausgeglichen werden. Dazu fördern wir Projekte in aller Welt, mit deren Hilfe CO2 gebunden wird. Das Ergebnis: Unsere Energie bleibt klimaneutral.

Warum bietet E.VITA jetzt auch klimaneutrale Energie an?

Klimaschutz betrifft uns alle – gerade Unternehmen sollten ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und ihren Beitrag dazu leisten. Wir als Energieversorger sehen uns hier ganz besonders in der Pflicht – deshalb sind Informationen und Maßnahmen rund ums Energiesparen und Energie-Effizienz-Verbesserungen selbstverständlicher Bestandteil unseres Angebots. Mit den neuen klimaneutralen Tarifen wollen wir unseren Kunden nun die Möglichkeit geben, ihren ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Wie wird die Menge CO2 ermittelt, die für mich kompensiert werden muss?

Auf Basis Ihres Energieverbrauchs und des dabei ausgestoßenen CO2 errechnen wir die entsprechende CO2-Äquivalente (CO2e). Dabei gilt: 251g CO2e pro 1 kWh Gas und 597g CO2e je 1 kWh Strom. Für diese Menge an CO2-Äquivalenten kaufen wir Emissionszertifikate ein - dies ist die „Währung“, in der unsere Förderung bei den Klimaschutz-Projekten ankommt.

Wo liegt der Unterschied zum „normalen“ Gastarif von E.VITA?

Der Tarif GEWERBE.KLIMAGAS hat zunächst einmal die gleichen Vorteile wie unser klassischer Gastarif GEWERBE.GAS. Über einen geringen Aufpreis garantieren wir Ihnen aber zusätzlich, dass wir den CO2-Ausstoß, den Sie durch Ihren Gasverbrauch verursachen, über ein internationales Klimaschutzprojekt wieder ausgleichen. Mit Ihrer Entscheidung für einen Klimagas-Tarif leisten Sie also Ihren ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Und: Sie können Ihre Entscheidung für einen klimaneutralen Gastarif in Ihre Corporate Responsibility-Aktivitäten einfließen lassen und an Ihre Kunden und Geschäftspartner kommunizieren.

Kann ich auch als leistungsgemessener Gewerbekunde einen klimaneutralen Tarif bestellen?

Ja. Für Kunden im Bereich der Leistungsmessung gibt es sogar noch ein weiteres klimaneutrales Angebot: Neben GEWERBE.KLIMAGAS können Sie für Ihr Unternehmen auch GEWERBE.KLIMASTROM beziehen. Dieser hat zunächst die gleichen Vorteile wie unserer „normaler“ Stromtarif, darüber hinaus werden aber die CO2-Emissionen, die durch Ihren Stromverbrauch zustande kommen, durch eines unserer Klimaschutz-Projekte wieder ausgeglichen. Ein weiterer Bonus für Leistungskunden: Sie können aus unseren aktuellen Projekten wählen, welches Sie mit Ihrem Unternehmen am liebsten unterstützen möchten. Und: Sie erhalten als Beleg für ihr Klimaschutz-Engagement ein personalisiertes Zertifikat, das Sie werbewirksam einsetzen können.

Wer garantiert mir, dass mein Gas auch wirklich klimaneutral ist?

Die meisten Projekte, die wir mit den klimaneutralen Tarifen unterstützen, werden von der Organisation First Climate betreut. Das Unternehmen ist international führend im Bereich Emissionshandel und Klimaneutralität. Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Emissionshandelsmarkt hat First Climate heute Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz, Luxemburg, Australien, China und Indien. Alle Klimaschutz-Projekte werden von First Climate nach strengsten Qualitätskriterien ausgewählt und während der Umsetzung regelmäßig kontrolliert.

Bei unseren Waldprojekten (aktuell unterstützen wir ein Wiederaufforstungs-Projekt in Neuseeland) arbeiten wir mit der Forest Carbon Group zusammen. Die Forest Carbon Group AG initiiert, finanziert und  entwickelt weltweit Waldprojekte. Intakte Wälder werden bewahrt, degradierte Wälder wieder aufgeforstet und andere nachhaltig bewirtschaftet. Auch hier können wir sichergehen, dass unsere Beteiligung auch wirklich eine nachhaltige Investition in die Zukunft ist.

Welche Projekte fördere ich mit meinem klimaneutralen Tarif?

Gewerbekunden im Bereich der Leistungsmessung fördern mit dem Bezug von Klimagas oder Klimastrom ein Projekt ihrer Wahl. Privatkunden sowie kleinere und mittlere Unternehmen unterstützen immer das Projekt, bei dem ihr Geld gerade am meisten gebraucht wird.

Warum fördert E.VITA keine Projekte in Deutschland – hier gibt es doch auch genug zu tun in Sachen Klimaschutz?

In einem Entwicklungs- oder Schwellenland kann mit dem gleichen Geldbetrag wesentlich mehr erreicht werden als in einem Industrieland wie Deutschland. Bei den Projekten in Indien, Kenia und Brasilien können wir schon mit Hilfe einiger weniger Klimagas-Kunden richtig was bewegen. Hinzu kommt, dass wir mit Projekten in ärmeren Ländern immer auch die Lebensbedingungen der Menschen, die dort leben, verbessern können – zum Beispiel durch neue Produktionsmethoden, die weniger gesundheitsschädlich sind als die Traditionellen. So trägt zum Beispiel das Projekt „Wasserfilter in Kenia“ dazu bei, tödliche Erkrankungen durch Keime im Trinkwasser zu vermeiden: Die zweithäufigste Todesursache bei Kindern in Kenia (1,5 Mio. Todesfälle pro Jahr) - aber kein Thema in Deutschland.

Kommt das klimaneutrale Gas direkt in unser Unternehmen?

Das erklären wir am besten am Beispiel Ökostrom: Bei keinem Ökostrom-Kunden kommt nur Strom aus erneuerbaren Energien aus der Steckdose, sondern immer der aktuelle Mix aus dem deutschen Stromnetz. Dafür werden aber für die Menge Strom, die der Kunde verbraucht, erneuerbare Energien ins Stromnetz eingespeist. Ähnlich ist es auch beim klimaneutralen Gas: Aus Ihrem Gasanschluss kommt nach wie vor das „normale“ Erdgas, da Sie weiterhin an das allgemeine Gasversorgungsnetz angeschlossen sind. Physisch erhalten Sie das gleiche Erdgas wie alle anderen Gaskunden, erreichen aber zugleich, dass durch Ihre Entscheidung für klimaneutrales Gas C02-Emissionen an anderer Stelle vermieden werden. Es ändert sich also nichts an der Zuverlässigkeit Ihrer Gasversorgung – aber Sie gewinnen den Klimaschutzeffekt hinzu.

Was versteht E.VITA unter Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit begreifen wir als Dreiklang, der Umwelt und Soziales mit ökonomischen Prinzipien verbindet. So beliefern wir unsere Kunden auf Wunsch mit Ökostrom und klimaneutralem Erdgas, bieten ihnen Energie-Checks, Energiekosten-Beratung und Energiespartipps. Darüber hinaus sichert E.VITA Arbeitsplätze in Deutschland und nimmt als modernes Unternehmen die Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern und Geschäftspartnern ernst. Dies alles verbinden wir mit vorausschauender Einkaufspolitik, wirtschaftlicher Unabhängigkeit und solidem kaufmännischen Handeln - über den Tag hinaus. Zum Prinzip Nachhaltigkeit gehört für uns aber auch, die Lebensbedingungen der Menschen in aller Welt zu verbessern – und das langfristig. Deshalb unterstützen wir nur Projekte, die einen dauerhaften positiven Effekt auf die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse vor Ort haben. Zum Beispiel, indem neue Arbeitsplätze geschaffen, Gesundheitsrisiken gemindert oder - ganz einfach: Den Menschen vor Ort das Leben ein Stück weit erleichtert wird.